Advent, Advent, ein Fußball brennt…

Jetzt ist es raus: in Katar ist es im Sommer heiß. So, so, das hat ja gedauert. Ich nehme an, die Scheichs wollten einen cleveren Deal mit Gott aushandeln, um im Jahr 2022 Sommer und Winter zu tauschen. Offensichtlich hat sich der Chef ganz oben aber nicht kaufen lassen – und sich mit seiner Sturheit die eigene Party verdorben. Mauritius_Weihnachtsbaum

Denn nur um die Weihnachtszeit boomt der Glaube rund um seine Geschichte und den kleinen Jesus. Nur an Weihnachten sind die Kirchen voll. Jedenfalls bis 2022. Denn dann boomt der Fußball: Bier und Chips statt Glühwein und Lebkuchen, Deutschlandfahnen statt Adventslichter. Voll werden dann nur die Fans beim schnatterkalten Public Viewing auf dem Weihnachtsmarkt sein – voll betrunken und nicht voller Besinnlichkeit.

 

 

 

 

Schleichend wird Weihnachten bedeutungsloser

Mir persönlich bereitet diese WM-Aussicht Unbehagen. Nicht weil voraussichtlich „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ einem Viertelfinalspiel weichen muss. Ich befürchte einfach den noch weiteren Untergang unserer Vorweihnachtszeit. Der ist ja bereits seit einigen Jahren ganz zögerlich auf dem Vormarsch. Kaum zu einer Jahreszeit sind die Menschen hierzulande mehr gestresst, als vor Weihnachten. Alles soll noch fertig werden, bis Weihnachten, als gäbe es kein Morgen mehr. Mit der WM zu Weihnachten könnte dann endgültig Schluss mit Besinnlichkeit sein. Schlag auf Schlag. Tor, Tor, Aus, Vorbei.

Denn erstens gibt es immer weniger Familien, die sich zu Weihnachten überhaupt noch alle besinnlich in die Augen schauen können. Zweites ist das Weihnachtswetter zunehmend frühlingshaft. Und drittens sollen wir jetzt auch noch zum Public Viewing Nikolausmützen tragen.

Bedenklich ist in jedem Fall, dass die staade Zeit zum Jubeltrubel werden wird. Gewollt meine Lieben, nicht aus Zufall. Erstaunlich still verhalten sich dazu die Kirchen, die uns sonst schon gerne mal das Tanzen verbieten. Fußball, Fußball über alles? Zur Erinnerung: elf Männer laufen einem Ball hinterher. Sinnvoll oder gar sinngebend ist das nicht, besinnlich schon gleich gar nicht. Es ist NUR ein Sport, NUR eine Unterhaltung und ein dickes Geschäft.

Blöd nur, dass es eine WM ist

Von der Schwierigkeit Termine für Firmen-Weihnachtsfeiern zu finden will ich hier auch mal kurz reden. Das könnte dann ein willkommener Anlass für den einen oder anderen Chef sein, die teure Sause einfach ganz zu streichen – da freuen sich dann auch die Aktionäre wieder. Das Arbeitsklima ist eh völlig egal – schuften sollen wir einfach. Wie titelte jüngst ein Wirtschaftsmagazin ironisch frech “ Wer Spaß bei der Arbeit hat, hat noch Kapazitäten frei“. Genau. Weihnachtsfeier braucht kein Mensch. Aber Fußball schon: da kann die GEMA gut verdienen, der Wirt, die Merchandising-Industrie und das Volk ist erst einmal beschäftigt. Dabei habe ich eigentlich gar nichts gegen Fußball. Nur dass unsere traditionellen Werte und Feste sukzessive abgeschafft werden – das stößt mir auf, wie schlechter Schnaps nach einem Tor. Und ich kann noch nicht mal abhauen – es ist ja WM!

Bild © Sabine Saldaña Bravo

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

About Sabine Saldaña Bravo

Lesen war und ist meine Leidenschaft. Zum Schreiben bin ich erst über Umwege gekommen. Wenn ich mal nicht schreibe – was schon beruflich bedingt recht selten ist – tanze ich gerne Salsa und lese – mal wieder. Alles, was mir in die Quere kommt. Deshalb bin ich am allermeisten auf Eure Geschichten hier gespannt! :-) Ach ja: Mein täglich Brot verdiene ich mir als Texter oder besser als Texterin für Werbetexte rund um Erding und München.
Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt am von .

Über Sabine Saldaña Bravo

Lesen war und ist meine Leidenschaft. Zum Schreiben bin ich erst über Umwege gekommen. Wenn ich mal nicht schreibe – was schon beruflich bedingt recht selten ist – tanze ich gerne Salsa und lese – mal wieder. Alles, was mir in die Quere kommt. Deshalb bin ich am allermeisten auf Eure Geschichten hier gespannt! :-) Ach ja: Mein täglich Brot verdiene ich mir als Texter oder besser als Texterin für Werbetexte rund um Erding und München.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>