MINI. MAL. IST. Kapitel 5: 1300-Watt-Wahnsinn

„Investigative Recherche“, zwinkerte mir Paula zu. „Du zeigst dich interessiert und wartest einfach ab, bis Alois ins Plaudern kommt. Dann musst du dir nur noch alles merken und unser Weg zum Original ist quasi a gmaade Wiesn“.

Sabine_Saldana_teil3

Abwarten. Alles merken. Ich persönlich hätte ja lieber so aus dem Bauch heraus eine Bestellung im Internet getätigt. Da mein Bauchgefühl aber nicht nur einmal sehr stark daneben lag, sehnte ich den kommenden Samstag herbei:

 

 

Einkaufstag mit Alois. Nur wir zwei und mein alter Kadett. Auch irgendwie ein Original, ja sogar ein echter Klassiker, aber eben ohne jeden Wert. Noch nicht mal ideeller Natur. Geschweige denn ein Liebhaberstück. Lieb hatte nur ich ihn, weil der Kofferraum einfach perfekt geeignet ist für Transporte jeder Art. Vom Kinderwagen bis zu mehreren Schuhschachteln – sogar für Schaftstiefel! Schuhe kaufen stand an diesem Wochenende leider nicht auf dem Plan. Unser Ziel waren Lebensmittel. Seit Kurzem wollte Alois da unbedingt mitreden. Offensichtlich, um meinen Hang zur Trendkost sozusagen im Einkauf zu ersticken, oder kurz: Er hat echte, spürbare Angst davor, dass ich, wie meine Kollegin Jeanette, anfangen könnte vegan zu kochen. Die Angst ist in Etwa so groß, als würde man ab sofort Bier verbieten. Deshalb die aufopfernde Einkaufsbegleitung an seinem bislang hochheiligen Werkstattvormittag!

Direkt neben dem größten Supermarkt der Region residierte seit ein paar Jahren als Einkaufsmagnet ein Media Markt. Da wollte Alois „kurz mal“ was schauen. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf. Nicht zu meinen Gunsten und sehr weit weg vom ORIGINAL, soviel kann ich schon mal sagen. Vorbei an Bose-Boxen und Blutdruckmessgeräten führte uns der Weg schnurstracks zur Staubsaugerabteilung. Dort lauerte ein ganz in schwarz gekleideter Geräteexperte mit einer High End back to the Seventies Krawatte auf sein nächstes Opfer. Noch ehe ich mich im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Staub machen konnte, waren sie schon munter im Land der Technik versunken: Alois und der Man in Black: „Super Saugleistung kann ich nur sagen! Sowohl das Modell mit 700 Watt wie auch die Premium-Sauger mit 1200 oder sogar 1300 Watt. Vielleicht möchte die Dame mal einen Versuch starten?“, schleimte es in meine Richtung.

Ich wollte nicht. Ich brauchte maximal ein neues Epiliergerät. Dafür schien mir der Herr mit seinem, ebenfalls noch aus den 70ern übriggebliebenem, Oberlippenbart nicht kompetent. Sehr dringend allerdings war derzeit mein Wunsch nach einem Original-Zweitacker ohne jede Saugfunktion. Statt meiner, riss ihm Alois das Gerät aus der Hand. „Der ist super. Den kann I für mei Werkstatt brauchen“. Spätestens mit dem Zauberwort „Werkstatt“ war das eh recht dünne Eis zwischen den beiden Männern gebrochen. Sie entflohen von nun in ihre eigene Welt. Die der aufsteckbaren Saugverbindungen für Kofferraum, Vordersitze, Werkstattecken und Schraubstockböden. Sie entflammten für das Modell mit selbstreinigendem Filter und fielen in nahezu orgiastische Ekstase ob der Tatsache, dass sie mit diesem Sauger der EU eins auswischen konnten. Jawohl. Denn wenn MEIN ALOIS diesen Wunderreiniger noch VOR dem Inkrafttreten der zweiten Stufe der neuen Staubsaugerverordnung (EU) Nr. 666/2013 ab September 2017 kaufen würde, dann wäre er, jawohl er, noch einer der LETZTEN, die in Besitz eines Staubsaugers mit mehr als 900 Watt wären.

Nun hatten beide Männer einen sehr roten Kopf. Und die Farbe wich meinem Alois auch nur langsam aus dem Gesicht, als ihn fragte, warum er sich exakt diesen Staubsauger innerhalb von nur 3 Monaten nun zum zweiten Mal vorführen ließ, OBWOHL wir keinen neuen Staubsauger brauchten. Seine Antwort darauf war noch nicht mal eine Zwei-Takt-Leistung: „Weil ich vergessen hab, wie er funktioniert“.

Bild © Sabine Saldaña Bravo

Fortsetzung folgt!

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

About Sabine Saldaña Bravo

Lesen war und ist meine Leidenschaft. Zum Schreiben bin ich erst über Umwege gekommen. Wenn ich mal nicht schreibe – was schon beruflich bedingt recht selten ist – tanze ich gerne Salsa und lese – mal wieder. Alles, was mir in die Quere kommt. Deshalb bin ich am allermeisten auf Eure Geschichten hier gespannt! :-) Ach ja: Mein täglich Brot verdiene ich mir als Texter oder besser als Texterin für Werbetexte rund um Erding und München.
Dieser Beitrag wurde unter MINI. MAL. IST. Ein Forsetzungsroman abgelegt am von .

Über Sabine Saldaña Bravo

Lesen war und ist meine Leidenschaft. Zum Schreiben bin ich erst über Umwege gekommen. Wenn ich mal nicht schreibe – was schon beruflich bedingt recht selten ist – tanze ich gerne Salsa und lese – mal wieder. Alles, was mir in die Quere kommt. Deshalb bin ich am allermeisten auf Eure Geschichten hier gespannt! :-) Ach ja: Mein täglich Brot verdiene ich mir als Texter oder besser als Texterin für Werbetexte rund um Erding und München.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>