Archiv für den Monat: Mai 2014

Hinter jedem „ich kann nicht“ steckt oft ein „ich will nicht“ oder ein Hardwareproblem!

Entwürdigend! Jawohl! Ein anderer Ausdruck für das, was ich zum Glück nicht sehen aber IMG_0610dennoch durchleiden muss, fällt mir angesichts der Situation nicht ein. Nur so viel vorneweg: mein look and feel entspricht nicht der aktuellen Jack Wolfskin Werbung für das pralle Outdoor-Vergnügen. Ich fühl mich sch… und sehe wahrscheinlich auch so aus. Denn ich fahre Fahrrad. Bergauf. Okay. Ich schiebe …

Weiterlesen

Du musst doch einen Namen haben

Johanna mag Namen. Johanna vergibt Namen.

Und zwar an jedes Lebewesen, das noch keinen Namen hat. salto del pesce rosso

Aber auch an Lebewesen, von denen Johanna die Namen nicht weiß.

Und damit sind nicht Namen wie „Hund“, „Katze“, „Maus“ gemeint,

sondern Namen wie „Lisa“, „Kevin“ oder „Max“.

Solche Namen würde Johanna jedoch nie vergeben.

Doch dazu kommen wir später.

Weiterlesen

Mein Texter ist ein Roboter

Ich geben es zu: meine Beziehung zu Robotern ist seit meiner Kindergartenzeiten, sagen wir mal: gespalten. Das lag unter anderem daran, dass ich meine Geburtstags-Kino-Gutscheine immer mit meinem Cousin zusammen einlösen musste und wir deshalb meist in Star Wars landeten. Zum anderen mag ich Stimmen nicht, die wie Blech klingen. Und im Übrigen auch keine Töne, die aus Blech kommen.

Weiterlesen

Es klingelte und klingelte. Ich tobte und tobte.

 

 

Ich war einmal jung. Richtig jung und jugendlich, also so zwischen DSC0020212 und 20 Jahren, und zwar in Erding. Wer nun in den 80er Jahren ebenfalls in der oberbayerischen Kleinstadt mit dem bekannten Bier aufwuchs, der weiß was das bedeutete: Gähnende Langeweile für Teens und Twens. Zumindest auf den ersten Blick und ganz besonders aus der Perspektive junger Mädels und Burschen von Heute, dem Zeitalter von Führerschein mit 17, Facebook und einem eigenen, mobilen Telefonanschluss.  

  Weiterlesen